Michelin führte Nachhaltigkeitslabel ein - Greenwashing ?

Michelin führte ein eigenes Nachhaltigkeitslabel in Form eines grünen Kleeblattes ein. Eine erste Analyse fällt dabei ernüchternd aus. "Mit dem Grünen Stern wollte der Guide Michelin ein Zeichen für Nachhaltigkeit in der Spitzengastronomie setzen. Doch sogar prämierte Köche halten das für Greenwashing", so die "Süddeutsche Zeitung".

  • Kriterien schwammig, teilweise völlig nichtssagend
  • Kriterien Korrespondieren nicht mit gesetzlich geschützten Siegeln und offiziellen Kriterien in den Bereichen Nachaltigkeit, Klimaschutz oder Tierschutz.
  • Die Ausbildung Tester für die Überprüfung oder Bewertung der meist komplexen und anspruchsvollen Prüfkriterien ist fraglich. 
  • Die Datengrundlage ist nicht erkennbar: Es wird nicht offengelegt, auf welcher Datengrundlage die Bewertung erfolgt.


Ausführliche Analyse (Süddeutsche Zeitung)

E-Mail
Infos